Montag, 23. Juli 2012

Asgabat – die prunkvolle Hauptstadt

Der Gegensatz zum Rest des Landes könnte nicht extremer sein. Natascha erklärt uns, dass die ganzen Gebäude mit Carrara Marmor verkleidet sind. Die Straßen sind drei und vierspurig. An manchen Ampeln sind in alle Richtungen Großleinwände aufgestellt, die von den guten Taten des Präsidenten oder den Errungenschaften der Turkmenen farbenfroh berichten.

Wir erfahren, dass das Land nur zu wenigen Staaten gute wirtschaftliche Beziehungen pflegt. Mit der Türkei hatte man viele Jahre sehr gute Beziehungen, die aber anscheinend immer mehr erschwert werden. Trotzdem gibt es hier ein großes modernes Kaufhaus der türkischen Kette Yimpas (Natürlich besuchen wir das und genießen das leckere türkische Essen im Restaurant). Die Handelsbeziehungen werden vor allem mit Nordkorea, China und natürlich Russland gepflegt. Turkmenistan, wie auch die anderen –STAN Länder hatten zur Sowjetunion gehört bis sie in den frühen 90er Jahren ihre Unabhängigkeit erklärten.  Ihr habt sicher Verständnis, dass ich auf die detaillierte Geschichte des Landes jetzt hier nicht eingehen möchte.

Es ist eine sehr moderne Großstadt, mit vielen Parks, Denkmälern und tollen Grünflächen. Durch die breiten Promenaden wirkt die Millionen Stadt sehr großzugig. Nachts werden an den unzähligen Brunnen Farbenspiele veranstaltet und die mehrspurigen Straßen von modernen Kehrmaschinen mit reichlich Wasser gereinigt.



All dies im nicht so reichen und wüstenhaften Turkmenistan. Da würde es Diskussionsbedarf geben. Aber wir wollen unsere Reisebegleitung nicht in Schwierigkeiten bringen. Wir merken schnell wo die Grenzen bei ihr erreicht sind.

Tanken in Turkmenistan:
Der Spritpreis ist auch hier staatlich festgelegt. Er beträgt zu unserer Freude ca. 0,15€ / Liter. Wir fahren zu einer Tankstelle, die nach Nataschas Erkundigungen Diesel haben soll. Als wir zu einer Zapfsäule fahren wollen gibt es einen lauten Knall. Wir haben mit unserer Dachbox einen Teil der Blechverkleidung des zu niedrigen Daches zerstört. Zum Glück ist der Schaden am Auto sehr gering. Nach schweren Verhandlungen und mehreren Dollar ist wieder alles gut! Aber wer baut auch schon so niedrige Tankstellen??? Und das aller Beste ist noch, dass diese Tanke gar kein Diesel hat.

Ein echter Blechschaden :-)
Wir bekommen noch unseren Diesel bei einer Tanke der Stadtbusse. Wir erfahren, dass die PKWs fast ausschließlich mit Benzin oder LPG Gas fahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deine Nachricht.
Liebe Grüsse, die Özis