Sonntag, 28. Oktober 2012

Letzten Tage in der Mongolei

Jetzt wird es langsam ernst. Am 25.09.12 verlassen wir UB Richtung Süden. Gute 600 km trennen uns von China. Davon sind 2/3 Piste und der Rest Teerstraße, juchu.

Wir freuen uns auf China aber etwas traurig sind wir auch. Wir hätten gern noch 1 Monat die Mongolei erkundet. Das Land ist sehr schön und macht richtig Spaß. Wir glauben, dass es wohl kaum ein Zweites Land auf der Welt gibt, wo man so frei, so viel Landschaft und so wenige Menschen erleben und genießen kann.

Mongolischer Rocker Club ;-).

Unser letzter Ovoo

Und in dieser Richttung liegt China

In einem großen Supermarkt füllen wir noch einmal alle unsere Vorräte mit Butter, Müsli, Wurst, Joghurt und Bier auf, da wir gehört haben, dass es in China eher schwierig werden soll, diese kostbaren Lebensmittel zu bekommen. Die ersten 100 km sind tatsächlich Teer, aber dann geht es schnell in die gewohnte Piste über. Wir suchen wieder unseren Weg in den vielen Spuren. Der Untergrund ist sehr sandig und lehmig. Es hat in den letzten Tagen stark geregnet und deshalb stehen wir immer wieder vor großen Pfützen – eher kleine Seen. Durch manche fahren wir ganz langsam mit 4x4 durch und andere große Stellen umfahren wir. Zur Orientierung haben wir rechts von uns die Gleise die nach China führen.

Wir fahren immer öfter weit ab der Hauptpiste, da diese sehr schlammig ist und tiefe Fahrrillen hat. Diese entstehen durch die vielen schwerbeladenen LKWs. Wir erfahren, dass nicht weit entfernt eine der größten Kohlevorkommen der Mongolei ist und eben diese LKWs die Kohle transportieren.

Grader hat Piste begradigt. Super zum Düsen für uns.

LKWs aus China bringen Maschinen Deshalb wurde die Piste wohl etwas begradigt

Boot von China in die Mongolei. Wer braucht das in der MGL?

Wassrstelle in der Wüste

Wir genießen die einsame Steppe und die schönen Sonnenuntergänge, gleichzeitig betrachten wir kritisch die dicken grauen Wolken am Himmel. Wir werden doch nicht noch kurz vor dem Schluss noch ein Schlammbad nehmen müssen? Die Temperaturen am Tage sind bei ca. 15°C und bei Nacht sogar knapp über 0°C. Der Winter kommt, und wir sind froh, dass wir gen Süden fahren.

Auf halber Strecke treffen wir Dorin und Hanu mit Töchterchen Lesley im gelben Truck aus der Schweiz. Wir werden zusammen durch China reisen. Kurz vor der Grenze treffen wir dann den Rest unserer Gruppe.

Erster Treff unserer Gruppe in der Steppe

Wir haben Glück, der starke Wind treibt die Wolken über uns hinweg, nur wenige Tropfen regnen auf uns herunter. Am meisten regnet es weiter östlich.

Ganz nervös und gespannt fahren wir alle Zusammen an die mongolische Grenze.

Grenze MGL CN. LKWs warten auf Abfertigung. Wir dürfen daran vorbei.

Letzter Traumsonnenuntergang. Servus schöne Mongolei

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deine Nachricht.
Liebe Grüsse, die Özis